Energiewirtin aus Leidenschaft

EKS ON! Bild zum Bericht: Energiewirtin aus Leidenschaft

Um erfolgreich zu sein, muss ein Bauernhof heute wie ein Unternehmen geführt werden. Davon ist Andrea Müller überzeugt. Gemeinsam mit ihrem Mann leitet sie den Hof Unterbuck in Thayngen. Zusammen haben sie den Hof von einer Landwirtschaft in eine Energiewirtschaft verwandelt.

Bäuerin – das war nie ihr Lebensplan. Bis Andrea Müller ihren Mann Christian im Jahr 2003 traf, war die gebürtige Zürcherin als Verkaufsleiterin in der Modebranche tätig. Doch ihr Mann hat sie mit seiner Begeisterung für eine moderne, fortschrittliche Landwirtschaft mitgerissen. «Er ist jemand, der immer Ideen hat, Neues ausprobiert.» Gemeinsam hat das Ehepaar den traditionellen Bauerhof, der seit drei Generationen von der Familie Müller geführt wird, in eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft verwandelt. Heute greift jedes Element ins andere.
Dazu haben die beiden den Hof Unterbuck in Thayngen einer umfassenden Transformation unterzogen. Im ersten Schritt haben sie sich spezialisiert. Statt wie frühere Generationen auf Vielfalt setzen sie auf Spezialisierung. Das sorgt für eine hohe Qualität und auf dem Hof kann alles aufeinander abgestimmt werden. So gibt es heute in der modernen Stallanlage nur noch Rinder.

Strom und Wärme aus Biogas

Die Rinder stehen im Zentrum der Kreislaufwirtschaft. Denn sie dienen nicht allein dem Verkauf, ihr Mist und ihre Gülle sind mindestens genauso wertvoll. Seit 2014 steht auf dem Hof nämlich eine Biogasanlage, die den Hofdünger in Strom und Wärme verwandelt. Der Strom wird ins Netz eingespeist. Die Abwärme fliesst in einen von Familie Müller in Thayngen aufgebauten Wärmeverbund. Rund 300 Wohneinheiten werden damit beheizt. Um sicherzustellen, dass die Wärme auch an besonders kalten Wintertagen ausreicht, gibt es auf dem Hof zusätzlich eine Holzschnitzelanlage. Diese wird mit Holz aus der Region beschickt.
Strenge Auflagen
Um möglichst viele Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen zu können, wird die Biogasanlage auch von weiteren Landwirten und Gemüseanbaubetrieben aus der Umgebung mit Hofdünger, Grüngut oder Laub beliefert. Was in die Anlage darf und was nicht, ist genau vorgeschrieben. «Es gibt strenge Auflagen und wir müssen alles dokumentieren», erzählt Müller.

Neben Strom und Wärme produziert die Anlage Gärgülle, einen hochwertigen Düngerersatz. «Wir ersetzen so im Jahr rund 200 Tonnen Kunstdünger – zum Vorteil der Umwelt.» Auch einige Betriebe aus der Region nutzen diesen Dünger mit.

Erst seit gut einem Jahr gibt es zudem eine Biogastankstelle auf dem Hof. «Die Idee dazu ist entstanden, weil jetzt erste Gastraktoren auf den Markt kommen.» Diese seien umweltfreundlicher als Dieseltraktoren. Die Tankstelle ist halb-öffentlich. Wer bei Familie Müller einen Tank-Chip beantragt, kann danach 24/7 selbständig Biogas tanken.

Futter für ihre Rinder bauen die Müllers in Form von Mais und Weizen selbst auf ihren Feldern an. Daneben verfügen sie über 30 Hektar Anbaufläche Kartoffeln. «Durch diese Spezialisierung zählen wir zu den grossen Kartoffelproduzenten der Schweiz», berichtet Andrea Müller. «Dadurch sind wir ein ernstzunehmender Verhandlungspartner für die Lebensmittelunternehmen und müssen nicht zu allem Ja sagen.»

Fachwissen für den Erfolg

Um den Hof mit ihrem Mann erfolgreich führen zu können, hat Andrea Müller eine grundlegende fachliche Ausbildung absolviert. «Erst habe ich die Bäuerinnenschule besucht, anschliessend eine Betriebsleiterausbildung gemacht», erzählt sie. «Nur» Hausfrau, das stand für sie von Anfang an fest, wollte die dreifache Mutter nicht sein. Heute ist sie eidgenössisch diplomierte Bäuerin HFP, ihr Mann ist eidgenössisch diplomierter Meisterlandwirt.

Ausbildung und Fachwissen sind aus Sicht von Andrea Müller essenziell, um heutzutage in der Landwirtschaft erfolgreich zu sein. «Man muss wie ein Unternehmer agieren und lieben, was man tut.» Mit der Energiegewinnung hätten sie «ihre» Nische gefunden. «Unser Ansatz ist nicht nur nachhaltig, sondern wir sind damit auch recht wetterunabhängig.» Ein wichtiges Plus in einer vom Klimawandel und zunehmenden Wetterextremen geprägten Zeit.

Inken De Wit

Kostenloses Web-Seminar

«Vom Landwirt zum Energiewirt»

Andrea und Christian Müller berichten, wie sie gemeinsam ihren traditionellen Bauernhof in Thayngen transformiert haben. Erleben Sie die beiden live im Web-Seminar und
stellen Sie ihnen Fragen zu ihren energetischen Lösungen. Das Seminar ist kostenlos.

Dienstag, 17. Januar 2023
17.30 bis 18.15 Uhr

Anmeldung unter: www.eks.ch/energiewissen